ZWANGSVERSTEIGERUNG UND UMSATZSTEUER: "Meistg...
ZWANGSVERSTEIGERUNG UND UMSATZSTEUER

"Meistgebot ist Nettobetrag"

Das Meistgebot in einem Zwangsversteigerungsverfahren ist als Nettobetrag zu werten. Das gilt auch für den auf das Grundstückszubehör entfallenden Anteil des Meistgebots. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden.

Das Meistgebot in einem Zwangsversteigerungsverfahren ist als Nettobetrag zu werten. Das gilt auch für den auf das Grundstückszubehör entfallenden An

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats