WOHNUNGSLEERSTAND IN OSTDEUTSCHLAND: Stadtent...
WOHNUNGSLEERSTAND IN OSTDEUTSCHLAND

Stadtentwicklungskonzeptionen: Der Griff in die Trickkiste

Im Jahre 2000 standen in den fünf neuen Bundesländern ca. 1 Mio. Wohnungen - das sind etwa 13% des Bestandes - leer. Infolge Abwanderung, Sterbeüberhangs und des zu erwartenden Neubaus von Eigenheimen droht der Leerstand bis 2020 auf über 2 Mio. Wohneinheiten anzuwachsen. Der Bund und die ostdeutschen Länder setzen bei der Bekämpfung des strukturellen Wohnungsleerstandes auf eine Kombination aus stadtplanerischen Instrumenten und Fördermitteln. Der nachfolgende Beitrag befasst sich mit dem informellen Stadtplanungsinstrument "Stadtentwicklungskonzeption".

Im Jahre 2000 standen in den fünf neuen Bundesländern ca. 1 Mio. Wohnungen - das sind etwa 13% des Bestandes - leer. Infolge Abwanderung, Sterbeüberh

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats