VIVACON: Michael Jungs neuer Coup
VIVACON

Michael Jungs neuer Coup

Kursschwenk bei der Vivacon: Die Kölner Immobilien-AG misst ihren unternehmerischen Erfolg künftig vor allem am Umfang der gesicherten Zahlungsströme in Form von Erbbauzinsen. Zwar wird das Unternehmen auch weiterhin Wohnungen sanieren, privatisieren oder durchhandeln. Im Mittelpunkt soll aber der direkte Erwerb von Grundstücken stehen, deren Nutzer Erbbauzinsen an die Vivacon zahlen. Mit den darauf befindlichen Immobilien haben die Kölner bei solchen Deals nichts zu tun. Einziges Problem könnte die Verfügbarkeit der gewünschten Flächen sein. Erbbaurechtsverträge stoßen hierzulande immer noch auf Vorbehalte.

Kursschwenk bei der Vivacon: Die Kölner Immobilien-AG misst ihren unternehmerischen Erfolg künftig vor allem am Umfang der gesicherten Zahlungsströme

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats