VERTRAGSERFÜLLUNGSBÜRGSCHAFT AUF ERSTES ANFOR...
VERTRAGSERFÜLLUNGSBÜRGSCHAFT AUF ERSTES ANFORDERN

BGH stimmt Übergangsregelung zu

Bereits im April hatte der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass der Auftraggeber eines Bauvorhabens in seinen allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht verlangen darf, dass der Auftragnehmer als Sicherheit für die Vertragserfüllung die im Baugewerbe vielfach übliche "Bürgschaft auf erstes Anfordern" stellt (Urteil vom 18. April 2002, Az. VII ZR 192/01). Eine solche Klausel sei unwirksam.

Bereits im April hatte der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass der Auftraggeber eines Bauvorhabens in seinen allgemeinen Geschäftsbedingungen n

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats