UNTERNEHMENSKRISE: Bilanz-Jenga bei E&P
UNTERNEHMENSKRISE

Bilanz-Jenga bei E&P

Bild: Gorilla/Fotolia.com
Hier ein paar Millionen rausgenommen und dort wieder angelegt: Die Bilanzen der E&P-Gruppe erinnern an das Gesellschaftsspiel Jenga.
Hier ein paar Millionen rausgenommen und dort wieder angelegt: Die Bilanzen der E&P-Gruppe erinnern an das Gesellschaftsspiel Jenga.

Keiner hat in Deutschland so viel Eigenkapital mit geschlossenen Fonds platziert wie Dr. Ebertz & Partner. Der Nachfolger E&P ist dagegen nur noch ein Schatten einstiger Tage. Die den E&P-Investoren versprochenen goldenen Zeiten sind nicht eingetroffen. Stattdessen ist die Lage der Gruppe gekennzeichnet durch hohe Verluste, explodierende Schulden und Liquiditätsprobleme. Während es im Tagesgeschäft holpert, haben die Verantwortlichen offenbar viel Energie in kreative Bilanzierung und den Aufbau eines verworrenen internen Kreditnetzes gelegt. Aber wie lange kann das gut gehen?

Keiner hat in Deutschland so viel Eigenkapital mit geschlossenen Fonds platziert wie Dr. Ebertz & Partner. Der Nachfolger E&P ist dagegen nur

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats