SERIE IMMOBILIENMARKETING, TEIL 104: WOHNUNGS...
SERIE IMMOBILIENMARKETING, TEIL 104: WOHNUNGSVERKAUF AN ÜBER 50-JÄHRIGE

Mit "Seniorenwohnungen" spricht man keine Senioren an

Ältere Menschen sind zahlreich, häufig kaufkräftig und längst nicht so unflexibel, wie oftmals angenommen wird. Wenn sie umziehen, dann keineswegs in erster Linie ins Altenheim oder in die Seniorenresidenz, sondern immer öfter in die städtische Eigentumswohnung. Doch wer die Zielgruppe 50 oder 60 plus ansprechen will, steht vor einigen Problemen - nicht zuletzt deswegen, weil es sich keineswegs um eine einheitliche Zielgruppe handelt.

Ältere Menschen sind zahlreich, häufig kaufkräftig und längst nicht so unflexibel, wie oftmals angenommen wird. Wenn sie umziehen, dann keineswegs in

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats