PRIVATE EQUITY, TEIL 2: Die Liquidität des De...
PRIVATE EQUITY, TEIL 2

Die Liquidität des Developers ist nachrangig

Private Equity - so heißt das Zauberwort, das der in letzter Zeit arg in Not geratenen Projektentwicklung wieder auf die Beine helfen soll. Basel II mit seinen erhöhten Eigenkapitalanforderungen, die Oligopolisierung des Bankenmarktes, die chronische Unterkapitalisierung bei Developern - dies sind nur einige Stichworte, warum Projektentwicklungen nur noch zögerlich initiiert werden. Mit angelsächsischen Private-Equity-Modellen und finanzkräftigen Private-Equity-Gebern soll die Krise überwunden werden. Alexander Goepfert und Anselm Raddatz erläutern auch im zweiten Teil ihres Beitrags, welche Formen des Private Equity es gibt und welche Anforderungen der Geldgeber Projektentwickler erfüllen müssen.

Private Equity - so heißt das Zauberwort, das der in letzter Zeit arg in Not geratenen Projektentwicklung wieder auf die Beine helfen soll. Basel II

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats