MAKLERRECHT: Keine Provisionsflucht bei "unle...
MAKLERRECHT

Keine Provisionsflucht bei "unleserlichem Fax"

Obwohl die Gerichte in der Regel strenge Maßstäbe an das Zu-Stande-Kommen eines Maklervertrags anlegen und meist zu Gunsten der Zahlungspflichtigen entscheiden, hat das Oberlandesgericht Celle jetzt einer Maklerin Recht gegeben, die einem Kaufmann eine Wohnung vermittelt hatte und dafür eine Courtage verlangte. Das Gericht stimmte den Argumenten der Maklerin zu, dass der Kaufmann aus ihrem professionellen Auftreten sowie der im Exposee enthaltenen Courtageforderung eindeutig hätte entnehmen können, dass sie eine Provision erwarte.

Obwohl die Gerichte in der Regel strenge Maßstäbe an das Zu-Stande-Kommen eines Maklervertrags anlegen und meist zu Gunsten der Zahlungspflichtigen e

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats