KEMPER'S FREQUENZANALYSE: "Es reicht nicht, n...
KEMPER'S FREQUENZANALYSE

"Es reicht nicht, nur ein Ranking vorzulegen"

Frequenzzählungen dienen in der Einzelhandelsimmobilienwelt als Indikator, welche City sich bei den Konsumenten als besonders beliebt erwiesen hat. Doch wie bei allen Rankings gilt es, die Ergebnisse zu hinterfragen. Dem Wesen der Frequenzzählung ist es eigen, die Zahl der Passanten an einem Standort zu einer ganz bestimmten Stunde darzustellen. Über diese Problematik sprach die "Immobilien Zeitung" mit Gerhard K. Kemper, dem geschäftsführenden Gesellschafter des Düsseldorfer Maklerhauses Kemper's.

Frequenzzählungen dienen in der Einzelhandelsimmobilienwelt als Indikator, welche City sich bei den Konsumenten als besonders beliebt erwiesen hat. D

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats