Immobilienmarketing Teil 26: Call-Center für ...
Immobilienmarketing Teil 26: Call-Center für Wohnungsunternehmen

Damit das Telefon nicht mehr zwanzig Mal klingelt

Wer eine Immobilie verkaufen oder vermieten will, muß erst einmal überhaupt erreichbar sein. Auch im E-Mail-Zeitalter kommt dabei dem guten alten Telefon eine zentrale Bedeutung zu. Was aber, wenn der potentielle Kunde auch nach zwanzig Mal Klingeln noch keinen Ansprechpartner an der Strippe hat? Um das zu verhindern, richtete die Gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft Berlin mbH (GSW), Berlin, ein Call-Center ein - und zwar in eigener Regie. Dabei machte sie einige überraschende Erfahrungen.

Wer eine Immobilie verkaufen oder vermieten will, muß erst einmal überhaupt erreichbar sein. Auch im E-Mail-Zeitalter kommt dabei dem guten alten Tel

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats