IMMOBILIEN-RISIKOMANAGEMENT, TEIL 8: ÖKONOMET...
IMMOBILIEN-RISIKOMANAGEMENT, TEIL 8: ÖKONOMETRIE IM IMMOBILIEN-RISIKOMANAGEMENT

Mit Garch-VaR und CAViaR Risiken präziser steuern

Da die Analyse vergangener Wertentwicklungen als Grundlage für Investitionsentscheidungen unzureichend ist, haben für Immobilienanlagen Preis-, Miet- und Flächenprognosen von möglichst hoher Güte eine entscheidende Bedeutung. Dazu haben sich ökonometrische Analysetechniken als Instrument der Entscheidungsfindung in der Immobilienökonomie im Laufe der vergangenen Jahrzehnte zunehmend etabliert. Roland Füss, Professor für Asset-Management an der European Business School (EBS), beschreibt, wie sich mit solchen Verfahren die Gefahr verringern lässt, das Risiko einer Immobilienanlage zu unterschätzen.

Da die Analyse vergangener Wertentwicklungen als Grundlage für Investitionsentscheidungen unzureichend ist, haben für Immobilienanlagen Preis-, Miet-

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats