HAUSTÜRWIDERRUFSGESETZ: "Völlige Ratlosigkeit...
HAUSTÜRWIDERRUFSGESETZ

"Völlige Ratlosigkeit"

Es ist fraglich, wie lange die Freude der betroffener Anleger über die jüngste Entscheidung des Bundesgerichtshofes anhält (BGH, Urteil vom 9. April 2002, Az. 37/2002). Zwar können sie ihr Darlehen, das sie zur Finanzierung eines Immobilienerwerbs aufgenommen haben, unbefristet widerrufen, sofern sie über ihre Rechte nicht schriftlich informiert worden sind. Doch offen ist, wie die tatsächliche Rückabwicklung der Verträge erfolgen soll, denn das Haustürwiderrufsgesetz enthält diesbezüglich keine Angaben.

Es ist fraglich, wie lange die Freude der betroffener Anleger über die jüngste Entscheidung des Bundesgerichtshofes anhält (BGH, Urteil vom 9. April

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats