HAMBURG-EIDELSTEDT: Höffner gerät zwischen Sc...
HAMBURG-EIDELSTEDT

Höffner gerät zwischen Schwarz und GAL

Seit 14 Jahren bemüht sich Kurt Krieger um den Bau eines Möbelhauses in Hamburg. Im vergangenen Herbst bekam er während des laufenden B-Plan-Verfahrens die wohl mündliche Zusage der CDU-Stadtregierung für den Bau des 45.000 m2 großen und 80 Mio. Euro teuren Marktes in Eidelstedt. Mit der schwarz-grünen Koalition deuten Aktenvermerke und Aussagen nun auf eine Entscheidung gegen das Projekt hin. Kurt Krieger mag nicht an "Loyalität und Gradlinigkeit der Hansestadt Hamburg zweifeln". Seinen gegebenfalls juristisch durchzusetzenden Schadenersatz summiert er auf 25 Mio. bis 30 Mio. Euro.

Seit 14 Jahren bemüht sich Kurt Krieger um den Bau eines Möbelhauses in Hamburg. Im vergangenen Herbst bekam er während des laufenden B-Plan-Verfahre

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats