HALBJAHRESBILANZ: Tiefrote Hochtief-Zahlen zu...
HALBJAHRESBILANZ

Tiefrote Hochtief-Zahlen zum Auftakt

Das gefällt weder dem neuen Hochtief-Chef Frank Stieler noch dem neuen Mehrheitsaktionär ACS: Hohe Verluste der Sparte Asia/Pacific von 598,2 Mio. Euro vor Steuern haben den Essener Baukonzern im ersten Halbjahr 2011 tief in die Verlustzone gedrückt. Schuld daran sind vor allem Verluste bei der australischen Konzerntochter Leighton, die zuvor als Ertragsperle galt. Das operative Geschäft in allen anderen Divisionen habe sich dagegen "erfreulich entwickelt", so Stieler. Damit es insgesamt positiv weitergeht, will der Hochtief-Vorstandsvorsitzende mit Hilfe von fünf strategischen Punkten den Konzern noch profitabler machen.

Das gefällt weder dem neuen Hochtief-Chef Frank Stieler noch dem neuen Mehrheitsaktionär ACS: Hohe Verluste der Sparte Asia/Pacific von 598,2 Mio. Eu

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats