GRIECHENLAND: ECE spürt die Krise nicht in de...
GRIECHENLAND

ECE spürt die Krise nicht in der Kasse

Das griechische Parlament hat am 12. Februar ein zweites Sparpaket gebilligt, das Entlassungen im öffentlichen Dienst sowie Kürzungen beim Mindestlohn und einigen Renten vorsieht. Es folgten schwere Krawalle in Athen. Wir sprachen mit Nikos Kambanis, dem Geschäftsführer des Shoppingcenterbetreibers ECE Lamda Hellas, über die Lage in seinem Land und darüber, wie sich die Krise auf die zwei von ECE gemanagten Einkaufszentren in Athen auswirkt.

Das griechische Parlament hat am 12. Februar ein zweites Sparpaket gebilligt, das Entlassungen im öffentlichen Dienst sowie Kürzungen beim Mindestloh

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats