GEMEINDLICHES VORKAUFSRECHT: Allgemeinwohl mu...
GEMEINDLICHES VORKAUFSRECHT

Allgemeinwohl muss das Vorkaufsrecht rechtfertigen

Städte und Gemeinden machen zunehmend von Vorkaufsrechten Gebrauch, um die städtebauliche Entwicklung zu steuern. Der Käufer verliert dadurch Entwicklungsmöglichkeiten, und der Verkäufer muss Einnahmeverluste befürchten. Oft erfolgt die Ausübung des Vorkaufsrechts jedoch rechtswidrig. Rechtsanwalt Andreas Haupt erläutert anhand der jüngsten Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) häufige Fehlerquellen und beleuchtet Rechtsschutzmöglichkeiten.

Städte und Gemeinden machen zunehmend von Vorkaufsrechten Gebrauch, um die städtebauliche Entwicklung zu steuern. Der Käufer verliert dadurch Entwick

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats