BÜROMARKT BREMEN: Stagnierende Spitzenmiete a...
BÜROMARKT BREMEN

Stagnierende Spitzenmiete als Investorenschreck

35.000 m2 Büroflächen wurden im ersten Halbjahr 2008 in Bremen vermietet - weniger als die Hälfte der 79.000 m2, die im Vorjahr bis zum 30. Juni vergeben wurden. Dieser Einbruch gründet nach Aussage des Bremer Maklers Jens Lütjen jedoch nicht auf zurückgehender Nachfrage, sondern auf dem Mangel an Mietflächen insbesondere im begehrten City-Bereich. Die seit Jahren bei 12 Euro/m2 verharrende Spitzenmiete bietet kaum Investitionsanreize. Leuchtturmprojekte sollen Flächen schaffen und eine neue Spitzenmiete etablieren. Solche Projekte sind in der Überseestadt geplant.

35.000 m2 Büroflächen wurden im ersten Halbjahr 2008 in Bremen vermietet - weniger als die Hälfte der 79.000 m2, die im Vorjahr bis zum 30. Juni verg

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats