BÖRSENPLÄNE: GSW-Eigner peilen 40% an
BÖRSENPLÄNE

GSW-Eigner peilen 40% an

Bild: cr
GSW-Chef Thomas Zinnöcker.
GSW-Chef Thomas Zinnöcker.

Cerberus und der Goldman-Sachs-Fonds Whitehall wollen die Berliner Wohnungsgesellschaft GSW am 15. April an die Börse bringen. Einmal davon ausgehend, dass es diesmal klappt, halten sie danach weniger als 50% am Unternehmen. Im für sie besten Fall ziehen sie 451 Mio. Euro aus dem Sprung aufs Parkett und sind dann noch zu ca. 40% im Boot.

Cerberus und der Goldman-Sachs-Fonds Whitehall wollen die Berliner Wohnungsgesellschaft GSW am 15. April an die Börse bringen. Einmal davon ausgehend

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats