Berliner Wohnungsbaugesellschaften: Die GSW w...
Berliner Wohnungsbaugesellschaften

Die GSW wird privatisiert, die Gewobag bleibt landeseigen

Nach langem Streit hat sich der Berliner Senat entschieden: Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft GSW wird zu mindestens 74,9% verkauft, während die Gewobag entgegen ursprünglichen Plänen im Landeseigentum verbleibt. Insgesamt soll die Wohnungswirtschaft die gähnend leere Landeskasse mit 2,5 Mrd. DM beglücken.

Nach langem Streit hat sich der Berliner Senat entschieden: Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft GSW wird zu mindestens 74,9% verkauft, während d

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats