BAURECHT: Vergleich schützt nicht vor Mängelr...
BAURECHT

Vergleich schützt nicht vor Mängelrügen

Sofern der Auftragnehmer einen Mangel arglistig verschwiegen hat, sind auch nachträgliche Beschränkungen der Gewährleistung, etwa durch einen Vergleich, unwirksam. Ein Verschulden, das dem arglistigen Verschweigen gleichzusetzen ist, liegt vor, wenn der Auftragnehmer selbst bis zur Abnahme nicht bemerkt, dass in gravierendem Umfang gegen die brandschutzrechtlichen Vorgaben verstoßen wird.

Sofern der Auftragnehmer einen Mangel arglistig verschwiegen hat, sind auch nachträgliche Beschränkungen der Gewährleistung, etwa durch einen Verglei

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats