BAURECHT: Nur begrenzte Erkundigungspflicht
BAURECHT

Nur begrenzte Erkundigungspflicht

Eine Erkundigungspflicht des Bauunternehmers hinsichtlich des Verlaufs von Versorgungsleitungen bei den örtlichen Energieversorgern vor Baggerarbeiten auf einem Privatgrundstück besteht nur, wenn es konkrete Anhaltspunkte für unterirdisch verlegte Leitungen auf dem Grundstück gibt. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden.

Eine Erkundigungspflicht des Bauunternehmers hinsichtlich des Verlaufs von Versorgungsleitungen bei den örtlichen Energieversorgern vor Baggerarbeite

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats