BANKGESELLSCHAFT BERLIN: Rettung nach Übernah...
BANKGESELLSCHAFT BERLIN

Rettung nach Übernahme der Immobilienrisiken

Die angeschlagene Bankgesellschaft Berlin ist - vorerst - gerettet. Nach heftigen Widerständen hat das Berliner Parlament die vom Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen geforderte Abschirmung von milliardenschweren Risiken aus dem Immobiliendienstleistungsgeschäft gebilligt. Ohne diese Risikofreistellung hätte das Aufsichtsamt die mehrheitlich landeseigene Bank binnen weniger Tage geschlossen. Das wäre die größte Bankenpleite in der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte gewesen. Um sie zu vermeiden, übernimmt das ohnehin überschuldete Land Risiken aus dem Immobilienfondsgeschäft bis zu einer Grenze von 21,6 Mrd. EUR.

Die angeschlagene Bankgesellschaft Berlin ist - vorerst - gerettet. Nach heftigen Widerständen hat das Berliner Parlament die vom Bundesaufsichtsamt

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats