ALTOBA-BESTANDSENTWICKLUNG: Tür auf für die j...
ALTOBA-BESTANDSENTWICKLUNG

Tür auf für die jungen Wilden

Standardmodernisierungen von Wohnbeständen nach dem Motto "One size fits all" können nicht nur höhere Kosten mit sich bringen als zielgruppengenau konzipierte Maßnahmenpakete, sondern bergen auch die Gefahr in sich, am Markt vorbeizuzielen. Die Wohnungsbaugenossenschaft Altonaer Spar- und Bauverein (altoba) in Hamburg agiert daher nach einem differenzierten Bestandsentwicklungskonzept, das insbesondere auch künftige Zielgruppen berücksichtigt. Wie, das schildert IZ-Gastautor Matthias Klupp am Beispiel der altoba-Anlage Am Brunnenhof.

Standardmodernisierungen von Wohnbeständen nach dem Motto "One size fits all" können nicht nur höhere Kosten mit sich bringen als zielgruppengenau ko

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats