Zwischen Mangel und Wildwuchs: Immobilienbran...

Zwischen Mangel und Wildwuchs: Immobilienbranche sucht Ausbildungswege Koordinierte Aus- und Fortbildung lange Zeit kein Thema / Konkurrenzdruck beendet Dornröschenschlaf

Wiesbaden (EB) tp - Wer Bäcker werden will, macht eine Bäckerausbildung, wer lieber Fleisch verkauft, geht in die Metzgerlehre. Doch was tut jemand, der sich später einmal Immobilienmakler nennen will? In welcher Schule oder Ausbildungsstelle kann er das notwendige Rüstzeug erwerben? Die Antwort ist einfach: Wo er will. Streng vorgeschriebene Lehrwege gibt es nicht, zur Not reicht ein entsprechendes Schild an der Haustür. Doch dieser Wildwuchs schadet nicht nur dem Image der Branche, er trägt außerdem auch nicht gerade zu einer Verbesserung der Arbeitsqualität sogenannter "Immobilienprofessionals" bei. Doch der Mißstand ist erkannt: Die Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung werden kontinuierlich ausgebaut, und die Nachfrage ist außerordentlich hoch.

Wiesbaden (EB) tp - Wer Bäcker werden will, macht eine Bäckerausbildung, wer lieber Fleisch verkauft, geht in die Metzgerlehre. Doch was tut jemand,

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats