Wilhelmshaven: Jade wird nicht verkauft Münc...

Wilhelmshaven: Jade wird nicht verkauft Münchner Investor wollte 75,1% übernehmen

Wilhelmshaven (EB) mu - Ein Münchner Immobilienkaufmann, eine überschuldete Wohnungsbaugesellschaft und norddeutscher Politklüngel sorgen gegenwärtig für einen Skandal, der eigentlich keiner ist. Der Versuch des bayerischen Investors Karl-Heinz Trögeler, die Mehrheit an der Wilhelmshavener Wohnungsbaugesellschaft Jade zu erwerben, ist durch den Oberstadtdirektor Arno Schreiber offiziell gestoppt worden. Beide Parteien beschuldigen sich nun gegenseitig unlauterer Geschäftspraktiken. Gegen einen der Beteiligten erstattete Trögeler jetzt Strafantrag.

Wilhelmshaven (EB) mu - Ein Münchner Immobilienkaufmann, eine überschuldete Wohnungsbaugesellschaft und norddeutscher Politklüngel sorgen gegenwärtig

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats