Verlängerung der Spekulationsfrist: "Erheblic...

Verlängerung der Spekulationsfrist: "Erhebliche Härten" Gesetzesänderung trifft auch Alt-Engagements / Ein Beitrag von Michael Hartmann

Frankfurt am Main (tp) - Die neue Regierung steht und mit ihr bald auch die Koalitionsvereinbarung. Für die Immobilienwirtschaft verheißt diese nichts Gutes, laufen doch zahlreiche Vorhaben auf eine Verschlechterung des Investitionsklimas hinaus. Ein Beispiel ist die Verlängerung der Spekulationsfrist: Sie wird Immobilienbesitzer weitaus mehr treffen, als diese bisher ahnten. Im Extremfall können in einigen Fällen sogar sämtliche in der Vergangenheit über die Immobilie erzielten Steuervorteile verlorengehen. Wie man sich dagegen schützen kann, beleuchtet im folgenden Michael Hartmann von Schitag Ernst & Young, Frankfurt am Main.

Frankfurt am Main (tp) - Die neue Regierung steht und mit ihr bald auch die Koalitionsvereinbarung. Für die Immobilienwirtschaft verheißt diese nicht

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats