Umsatz runter, Gewinn rauf

Der börsennotierte Wohnungsbauträger Instone hat seine Umsatzprognose für 2021 gesenkt. Grund sind Lieferengpässe und Verzögerungen bei den Genehmigungen. Dank stärker als gedacht gestiegener Margen wird trotzdem ein Ergebnis leicht oberhalb der vorherigen Prognose erwartet – wie schon im Vorjahr.

Der börsennotierte Wohnungsbauträger Instone hat seine Umsatzprognose für 2021 gesenkt. Grund sind Lieferengpässe und Verzög

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats