Shoppen mit der Box: Die Bankenmetropole ist ...

Shoppen mit der Box: Die Bankenmetropole ist Vorreiter Bargeldloser Einkauf und Dienstleistung mittels Schließfach rund um die Uhr

Frankfurt am Main (am) - Ladenschlußzeiten sowie Schlange stehen, sei es an der Kasse oder an der Käsetheke, sind spätestens seit Erfindung des Internet und des E-Commerce vorbei. Wer nicht freiwillig wartet oder es unbedingt muß, erledigt seine täglichen Einkäufe dank der neuen Medien, ohne einen Fuß in den Supermarkt setzen zu müssen. Doch was passiert mit der Hose, die dringend gereinigt, oder dem Schuh, der neu besohlt werden muß? Ein neues Warentransfersystem bietet die Lösung - und das, ohne daß der Kunde zwingend einen Computer benötigt. Seit dem 29. März dieses Jahres können 6.000 Arbeitnehmer in Frankfurt dieses neue System testen: Die Shopping-Box feiert bundesweit Premiere.

Frankfurt am Main (am) - Ladenschlußzeiten sowie Schlange stehen, sei es an der Kasse oder an der Käsetheke, sind spätestens seit Erfindung des Inter

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats