Seniorenimmobilien: "Allgemeine Prognosen füh...

Seniorenimmobilien: "Allgemeine Prognosen führen auf einen falschen Pfad" Größtes Potential liegt bei betreutem Wohnen / Zielgruppenanalyse zeigt die Nachfrage / Ein Beitrag von Wilfried Weisenberger

Nürnberg (tp) - Goldgräberstimmung beherrschte noch vor wenigen Jahren den Markt für Seniorenimmobilien. Doch der Euphorie folgte vielerorts die Pleite. Falscher Standort, schlechter Service, ungenügende Nachfrage und unprofessioneller Betreiber: Die Liste der Ursachen für Seniorenimmobilien-Flops ist lang. Dabei kann das richtige Produkt am richtigen Standort ohne weiteres erfolgreich plaziert werden. Was dabei zu beachten ist, beleuchten in einer mehrteiligen Serie die Experten der GfK Marktforschung, Nürnberg. Im dritten und letzten Teil zeigt Wilfried Weisenberger auf, wie man die Nachfrage nach Seniorenimmobilien an einem konkreten Standort ermittelt.

Nürnberg (tp) - Goldgräberstimmung beherrschte noch vor wenigen Jahren den Markt für Seniorenimmobilien. Doch der Euphorie folgte vielerorts die Plei

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats