Kik macht sich daran, die weißen Flecken zu b...

In Osteuropa hat sich der Textildiscounter bereits flächendeckend ausgebreitet und wendet nun den Blick nach Westen. Aber auch im Heimatmarkt will Kik weiter wachsen, in fünf Jahren soll es hierzulande 3.000 Läden geben. Die Suche nach geeigneten Standorten bleibt für das Unternehmen damit ein Dauerthema, auch wenn das deutsche Planungsrecht die Expansion bisweilen erschwert. Die Gefahren durch den Onlinehandel sieht Geschäftsführer Patrick Zahn dagegen gelassen.

In Osteuropa hat sich der Textildiscounter bereits flächendeckend ausgebreitet und wendet nun den Blick nach Westen. Aber auch im Heimatmarkt will Ki

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZ Aktuell, IZ Update und IZ Inside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats