Instone wagt erstmal keine Prognose mehr

Der börsennotierte Wohnungsentwickler hat seine Prognose für das laufende Jahr komplett kassiert. Galoppierende Baupreise, der russische Überfall auf die Ukraine und der Zinsschock machen einen seriösen Ausblick mit handfesten Zielzahlen aktuell praktisch unmöglich, erklärt das Management.

Der börsennotierte Wohnungsentwickler hat seine Prognose für das laufende Jahr komplett kassiert. Galoppierende Baupreise, der russische &U

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats