Immobilienwort des Jahres gesucht

Vergesellschaftung? ESG? Oder doch Homeoffice? Die Immobilien Zeitung und die Agentur Strategiekollegen suchen gemeinsam das Immobilienwort des Jahres 2021. Sie wollen zum ersten Mal den Begriff küren, der die Branche im laufenden Kalenderjahr am stärksten geprägt hat.

Die Vorschläge, die am häufigsten genannt werden, können dann per Umfrage gewählt werden. Die Siegerehrung für das "Immobilienwort des Jahres" ist für November angesetzt.

Schicken Sie Ihre Vorschläge per E-Mail an immobilienwort@iz.de.

IZProfile
Unternehmen/Organisationen
Weitere Schlagworte

Unsere Abo-Angebote

Datum
Einsatzort
Titel
Jetzt passende Stellen finden

„Ich denke, wer einfach darauf hofft, dass ab Herbst wieder das gekauft wird, was zum momentanen Preis keinen Käufer findet, der macht es sich zu einfach.“
Oliver Obert, Inhaber Oceans & Company
„Deutschland ist international gerade nicht besonders angesagt.“
ABG-Chef Ulrich Höller über das vorläufige Ende des „Safe-Haven“-Status für Deutschlands Immobilienmarkt
„Wir haben Nebenkosten früher immer als zweite Miete bezeichnet. Jetzt kann man sagen, dass sie zur ersten Miete werden.“
Axel Gedaschko, Präsident des Wohnungswirtschaftsverbands GdW, zur absehbaren Explosion der Energiepreise
„Wir hatten schon überlegt, vier Wochen länger Sommerurlaub zu machen und im September wieder zu schauen, wo die Preise stehen.“
Sascha Becker, Deutschlandchef von Barings, über die derzeit unsichere Datenlage am Transaktionsmarkt
Alle Zitate

Datum
Veranstaltungsort
Titel
Alle Veranstaltungen

Die wichtigsten Branchen-News

Jetzt kostenlos zum IZWoche, IZUpdate und IZInside anmelden

 
Alle E-Paper
stats