Hesse Newman bilanziert zweistelligen Million...

Das Hamburger Emissionshaus Hesse Newman Capital (HNC) erwartet für das vergangene Geschäftsjahr einen Verlust im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich und hat für den 15. Mai 2014 zu einer außerordentlichen Hauptversammlung eingeladen. Dazu ist das Unternehmen nach § 92 Aktiengesetz verpflichtet, weil das bilanzielle Eigenkapital von zuletzt 18,2 Mio. Euro unter die Hälfte des Grundkapitals von 15 Mio. Euro gerutscht ist. Als wesentlichen Grund führt das Unternehmen die bilanzielle Abwertung einer stillen Beteiligung an der Anlegerverwaltungs-Gesellschaft Hanseatische Fonds Treuhand (HFT) von 18 Mio. Euro auf null an. Da eine bilanzielle Abwertung grundsätzlich nicht liquiditätswirksam sei, sieht Vorstand Marc Drießen keine negativen Folgen für das operative Geschäft von HNC.

Das Hamburger Emissionshaus Hesse Newman Capital (HNC) erwartet für das vergangene Geschäftsjahr einen Verlust im zweistelligen Millionen-Euro-Bereic

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats