Hamburg: Saga-Chefs würden gerne mehr bauen

Saga, die städtische Wohnungsgesellschaft der Stadt Hamburg, verzeichnete 2019 mit 205 Mio. Euro einen Überschuss auf dem Niveau des Vorjahres. Die hohen Investitionen in den Neubau - im vergangenen Jahr wurde mit dem Bau von 2.017 Wohnungen begonnen - sorgen jedoch für neue Schulden in Höhe von 123 Mio. Euro. Die Anträge auf Mietstundungen betreffen in der Corona-Krise nur etwa 2% der Mietverhältnisse - kaum mehr als vorher.

Saga, die städtische Wohnungsgesellschaft der Stadt Hamburg, verzeichnete 2019 mit 205 Mio. Euro einen Überschuss auf dem Niveau des Vorjahres. Die h

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats