Geprellte Fonds-Anleger können Banken in die ...

Geprellte Fonds-Anleger können Banken in die Pflicht nehmen Schadenersatz wegen unterlassener Beratung / Von Dr. Günther Hemmerling

Freiburg im Breisgau (am) - Nach Schätzungen des Bundesverbandes Finanzdienstleistungen werden Pleiten von Immobilien-Anlagegeschäften in Ostdeutschland zu Verlusten in dreistelliger Milliardenhöhe führen. Es sei zu befürchten, daß bis zu 70% der geschlossenen Immobilienfonds akute Problemfälle darstellen. Der volkswirtschaftliche Schaden ist weit höher. Rechtsanwalt Dr. Günther Hemmerling erläutert nachfolgend anhand der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH), welche Chancen Anleger haben, die finanzierenden Banken in die Haftung zu nehmen.

Freiburg im Breisgau (am) - Nach Schätzungen des Bundesverbandes Finanzdienstleistungen werden Pleiten von Immobilien-Anlagegeschäften in Ostdeutschl

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats