FIM setzt auf LEH mit kurzen Laufzeiten

Der Handelsimmobilieninvestor FIM aus Bamberg plant dieses Jahr mit einem Ankaufsvolumen von 100 Mio. bis zu 150 Mio. Euro. Auch kurze Restlaufzeiten der Mietverträge schrecken ihn dabei nicht, ganz im Gegenteil: FIM ist vor allem im Value-add-Bereich unterwegs. Und hat schon in der jüngeren Vergangenheit fleißig zugekauft: Das Bestandsportfolio verdoppelte sich binnen zwei Jahren.

Der Handelsimmobilieninvestor FIM aus Bamberg plant dieses Jahr mit einem Ankaufsvolumen von 100 Mio. bis zu 150 Mio. Euro. Auch kurze Restlaufzeiten

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats