Durchwachsene Halbjahresbilanz bei NH Hoteles

Eine Halbjahresbilanz mit einigem Schatten und etwas Licht hat NH Hoteles vorgelegt: Weniger Umsatz, schlechteres Betriebsergebnis der Hotels (GOP) und ohne Berücksichtigung von Sondereffekten deutlich ausgeweitete Verluste. Andererseits führten die Sondereffekte insbesondere aus dem Verkauf des Hotel Krasnapolsky in Amsterdam unterm Strich beim Nettoergebnis zu einer schwarzen Null (+0,1 Mio. Euro; erstes Halbjahr 2012: -27,6 Mio. Euo). Zudem konnte u.a. durch die Verkaufserlöse von 157 Mio. Euro die einstmals drückende Verschuldung um weitere über 300 Mio. Euro auf 686 Mio. Euro reduziert werden. Zudem deutet sich bei der Hotelperformance im Sommer eine Trendwende an. In Deutschland gab es ebenfalls Licht und Schatten: Hierzulande konnten entgegen dem Unternehmenstrend die Einnahmen gesteigert werden, allerdings drückten hohe Kostensteigerungen auf den Ertrag.

Eine Halbjahresbilanz mit einigem Schatten und etwas Licht hat NH Hoteles vorgelegt: Weniger Umsatz, schlechteres Betriebsergebnis der Hotels (GOP) u

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats