Die Zeit der "Glaspaläste" ist bei Lidl vorbe...

Der Abgang von Sven Seidel bei Lidl ist Teil einer Kurskorrektur. Die Erneuerung des deutschen Filialnetzes fällt weniger ambitioniert aus als geplant. Das Geld der Schwarz-Gruppe wird für die USA und Kaufland gebraucht.

Der Abgang von Sven Seidel bei Lidl ist Teil einer Kurskorrektur. Die Erneuerung des deutschen Filialnetzes fällt weniger ambitioniert aus als geplan

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats