Die Privatisierung droht zu scheitern

Die Privatisierung droht zu scheitern

Die Privatisierung von 15% des Wohnungsbestandes der ostdeutschen Wohnungsgesellschaften scheint aus der gegenwärtigen Perspektive unmöglich. Seit Inkrafttreten des Altschuldenhilfegesetzes wurde kaum etwas bewegt.

Wiesbaden (EB) mu - Die Sanierung von Alt- und Plattenbauten der ostdeutschen Wohnungsunternehmen droht zu einem Fiasko zu geraten. Vor dem Hintergrund der geplanten Begrenzung der Modernisierungsumlage, von der Bauministerkonferenz im Januar beschlossen, wurden Sanierungsvorhaben im Umfang von 18 Milliarden DM gestoppt.

Die Privatisierung von 15% des Wohnungsbestandes der ostdeutschen Wohnungsgesellschaften scheint aus der gegenwärtigen Perspektive unmöglich. Seit In

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats