Corestate: Going-Concern-Vermerk, HFS bleibt ...

Der Geschäftsbericht von Corestate dürfte Anlegern bei genauerer Lektüre Bauchschmerzen machen - zusätzlich zu den Hiobsbotschaften der vergangenen Wochen und Monate. Angesichts der Refinanzierungsbredouille - Corestate muss knapp 500 Mio. Euro binnen der kommenden zwölf Monate zurückzahlen oder umschulden -  sieht sich das Management zu einem Going-Concern-Vermerk für den Worst Case veranlasst. Und bei der Finanzierungstochter HFS droht schlimmstenfalls eine weitere erhebliche Abschreibung.

Der Geschäftsbericht von Corestate dürfte Anlegern bei genauerer Lektüre Bauchschmerzen machen - zusätzlich zu den Hiobsbotschaft

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats