WERBUNGSKOSTEN: Vermieter muss sich stärker i...
WERBUNGSKOSTEN

Vermieter muss sich stärker ins Zeug legen

Wer für eine leer stehende Wohnung Werbungskosten steuerlich in Abzug bringen will, muss sich nach einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) deutlich mehr ins Zeug legen als bisher. Eine Wohnung ein paarmal zu inserieren, reicht längst nicht mehr aus, um eine Vermietungsabsicht nachzuweisen. Doch Anwälte sehen in der Entscheidung auch positive Aspekte.

#B1V4L#

Wer für eine leer stehende Wohnung Werbungskosten steuerlich in Abzug bringen will, muss sich nach einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH)

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats