Maklerrecht: Bei Maklerlüge drohen Verlust de...
Maklerrecht

Bei Maklerlüge drohen Verlust der Courtage und Schadenersatz

Bild: BHF
Klaus Beine.
Klaus Beine.

Täuscht ein Makler einen Kaufinteressenten vorsätzlich über eine Eigenschaft des Kaufobjekts, entsteht bei Abschluss des Kaufvertrags kein Provisionsanspruch. Darüber hinaus hat der Makler den Käufer so zu stellen, wie er stünde, wenn die Täuschung nicht erfolgt wäre.

OLG Koblenz, Urteil vom 16. November 2012, Az. 10 U 199/12

Täuscht ein Makler einen Kaufinteressenten vorsätzlich über eine Eigenschaft des Kaufobjekts, entsteht bei Abschluss des Kaufvertrags kein Provisions

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats