BFH ZUR MINDESTBESTEUERUNG: Zweifel an § 10d ...
BFH ZUR MINDESTBESTEUERUNG

Zweifel an § 10d EStG

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes entschieden, dass die so genannte Mindestbesteuerung in bestimmten Situationen zu einer verfassungswidrigen Besteuerung führen kann (Az. I B 49/10). Die Verlustverrechnung ist auch für Immobiliengesellschaften besonders relevant.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes entschieden, dass die so genannte Mindestbesteuerung in bestimmten Si

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats