BAUVERTRAGSRECHT: Für Vertragsstrafen gelten ...
BAUVERTRAGSRECHT

Für Vertragsstrafen gelten Obergrenzen

Bauverträge enthalten oft Vertragsstrafenregelungen. Diese werden z.B. für den Fall vereinbart, dass der Auftragnehmer unzulässig Nachunternehmer einsetzt, seine Schlussrechnung nicht innerhalb der vereinbarten Frist stellt, er eine vom Auftraggeber gestellte Sicherheit vertragswidrig nicht zurückgibt, er Mitarbeiter ohne Arbeitserlaubnis einsetzt oder Mindestlöhne nicht bezahlt. In der Baupraxis werden Vertragsstrafen aber hauptsächlich für Terminüberschreitungen vereinbart. Gastautor Rechtsanwalt Marco Krenzer erklärt, was man bei der Vereinbarung einer Vertragsstrafe zu beachten hat - etwa bezüglich ihrer Höhe.

Bauverträge enthalten oft Vertragsstrafenregelungen. Diese werden z.B. für den Fall vereinbart, dass der Auftragnehmer unzulässig Nachunternehmer ein

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats