ARCHITEKTENRECHT: BGH rüttelt an den Grundfes...
ARCHITEKTENRECHT

BGH rüttelt an den Grundfesten des Koppelungsverbots

Es ist ein Quantensprung in der Geschichte des Architektenrechts: Der BGH hat mit Urteil vom 25. September 2008 seine langjährige Rechtsprechung zum Koppelungsverbot geändert (Az. VII ZR 174/07). Anders als bisher wird das Koppelungsverbot zukünftig nicht mehr weit ausgelegt. Sein Anwendungsbereich wird vielmehr - zugunsten der Architekten - deutlich eingeschränkt. Katharina Feddersen zeigt, dass die Immobilienwirtschaft damit auch im europäischen Kontext einen wichtigen Impuls erhält.

Es ist ein Quantensprung in der Geschichte des Architektenrechts: Der BGH hat mit Urteil vom 25. September 2008 seine langjährige Rechtsprechung zum

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats