Oberverwaltungsgericht lehnt Klage der Leipzi...

Oberverwaltungsgericht lehnt Klage der Leipziger Einzelhändler ab Wettbewerbsfreiheit ist nicht beeinträchtigt / Gehören Waschmaschinentatsächlich zum Reisebedarf?

Bautzen (am) - Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Bombe platzen würde - und sie ist geplatzt: Kaum daß der Leipziger Hauptbahnhof nach seiner Umgestaltung Wiedereröffnung feiern konnte, da wurden schon die ersten kritischen Stimmen laut. Den Stein des Anstoßes bildeten die Promenaden, die neben Restaurants und Cafés Platz für 140 Shops auf 30.000m2 Verkaufsfläche bieten. Einige Einzelhändler der Innenstadt sahen sich dadurch in ihrer Existenz gefährdet und zogen vor Gericht. Am 2. Dezember letzten Jahres war es dann soweit: Der 3. Senat des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts lehnte die Anträge von sechs Einzelhändlern ab, mit denen sie sich gegen die Verlängerung der Öffnungszeiten im Leipziger Hauptbahnhof wandten. Ein erster Etappensieg gegen das Ladenschlußgesetz?

Bautzen (am) - Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Bombe platzen würde - und sie ist geplatzt: Kaum daß der Leipziger Hauptbahnhof nach seiner Um

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats