Maklerin will mit Verfassungsbeschwerde das B...

Maklerin will mit Verfassungsbeschwerde das Bestellerprinzip kippen

Die Berliner Maklerin Karin Gruhn ruft das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe an. Mit ihrer Beschwerde will sie die zwingende Teilung der Courtage beim Verkauf von Wohnimmobilien kippen. Das Gesetz ist seit einem Jahr in Kraft.

Die Berliner Maklerin Karin Gruhn ruft das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe an. Mit ihrer Beschwerde will sie die zwingende Teilung der Courtage

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats