Grundstückserwerb in Polen: Kauft ein Ausländ...

Grundstückserwerb in Polen: Kauft ein Ausländer, muß der Innenministergrünes Licht geben Pawel Kuglarz über die Besonderheiten, die ausländische Investoren beimKauf von Immobilien und ihrer Beleihung beachten müssen

Warschau (hl) - Der Erwerb von Grundstücken und Gebäuden ist seit der politischen und wirtschaftlichen Öffnung Polens grundlegend liberalisiert worden. Ausländer sind vom Kauf nicht ausgeschlossen. Auch wenn die europäische Rechtskultur die kommunistische Herrschaft überdauern konnte - im sozialistischen Polen waren Notare zugelassen und ein Handelsregister existierte - gibt es für Projektentwickler, Bauträger und Investoren noch einige Hürden, sofern sie sich auf den Grundstücksmärkten des mittelosteuropäischen Landes engagieren wollen. In seinem Beitrag geht Pawel Kuglarz ausführlich darauf ein, was Investoren aus dem Westen beim Kauf von Immobilien und bei ihrer Beleihung beachten müssen.

Warschau (hl) - Der Erwerb von Grundstücken und Gebäuden ist seit der politischen und wirtschaftlichen Öffnung Polens grundlegend liberalisiert worde

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats