Gleiches Recht für alle?
advertorial

Gleiches Recht für alle?

Lange erwartet, lange befürchtet: Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluß vom 22. Juni die

bisherige Besteuerung von Immobilien nach dem Prinzip der Einheitswerte für verfassungswidrig erklärt. Spätestens ab 1997 werden Immobilien vermögensrechtlich neu bewertet.

Karlsruhe (EB) mu - Die Besteuerung auf der Grundlage der Einheitswerte ist verfassungswidrig. Die derzeitige Regelung verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz, weil Grund- und Hausbesitz bei der vermögenssteuerlichen Betrachtung erheblich besser gestellt ist als Barvermögen oder sonstige Vermögensarten, heißt es in der Urteilsbegründung des Bundesverfassungsgerichts (BVG). Der Gesetzgeber ist nun gefordert, eine neue Regelung bei der Besteuerung von Grund und Boden zu finden. Das BVG hat dem Parlament hierfür eine Frist bis zum 31.12.1996 eingeräumt.

Lange erwartet, lange befürchtet: Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluß vom 22. Juni die bisherige Besteuerung von Immobilien nach dem Prinz

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats