GRAND HOTEL HEILIGENDAMM: Wer will noch mal, ...
GRAND HOTEL HEILIGENDAMM

Wer will noch mal, wer hat noch nicht?

Der Verkauf des insolventen Grand Hotel Heiligendamm an eine Investorengruppe aus Palladio und De & De Holding steht offenbar kurz vor dem Scheitern. Ermittler aus Rostock und des Landeskriminalamts Berlin durchsuchten im Auftrag der Rostocker Staatsanwaltschaft Dienst- und Privaträume von sechs Personen, die an dem anberaumten Erwerb des Hotels beteiligt sind. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft lautet auf Anfangsverdacht des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs. Derweil heißt es in Branchenkreisen, die vertraglichen Käufer böten das Grand Hotel nun ihrerseits schon wieder zum Verkauf an. Palladio äußert sich zu den Vorgängen nicht. Auch Insolvenzverwalter Rolf Zumbaum ist nicht zu sprechen.

Der Verkauf des insolventen Grand Hotel Heiligendamm an eine Investorengruppe aus Palladio und De & De Holding steht offenbar kurz vor dem Scheit

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats